Gedankenbank

“Wanderungen sind Bestandteil meines Glücks”  – Dieses Zitat aus Einar Schleefs Tagebuch 1999 – 2001 (S.271) ziert die Rückenlehne der “Gedankenbank” des Einar-Schleef-Arbeitskreises, die am Freitag, 21. Juli 2017, dem 16. Todestag Einar Schleefs auf dem Butterberg bei Pfeiffersheim in der Nähe von Sangerhausen aufgestellt wurde.

Seit 2015 bereichern solche “Gedankenbänke”, hergestellt von Bernd Jödecke in Questenberg  aus schweren Südharzer Eichenstämmen, als attraktive Sitzmöglichkeiten markante Aussichtspunkte im Biosphärenreservat Karstlandschaft Südharz.

Den Butterberg hat der Vorstand des Einar-Schleef-Arbeitskreises deshalb als Standort gewählt, weil er im Werk Einar Schleefs immer wieder eine Rolle spielt. Von ihm hat  man einen wunderbaren Blick auf Sangerhausen, die Goldene Aue, den Kyffhäuser und die Thüringer Pforte. Andererseits fällt der mit einer markanten Gruppe von Waldkiefern bedeckte Hügel jedem ins Auge, der von Süden zum Harzrand hinauf schaut. Wanderer, die auf dem zwischen Sangerhausen und Bennungen verlaufenden Kaiser-Otto-Höhenweg unterwegs sind, soll die Bank zur Rast einladen.

Am 21.07.2017 um 14.00 Uhr trafen sich Mitglieder und Freunde des Arbeitskreises am Butterberg, um die neue Gedankenbank einzuweihen. Vorher wurde ein ganzer Sack voll Müll eingesammelt, der von gedankenlosen Zeitgenossen auf dem Hügel liegen gelassen wurde. Die Bank wurde mit einem Glas Sekt, Kaffee und Kuchen und dem Vortrag einiger Zitate aus dem Werk Einar Schleefs mit Bezug zum Standort in “Besitz” genommen.

Frau Otto, stellvertretende Vorsitzende des Arbeitskreises brachte die Hoffnung zum Ausdruck, dass die Bank viele Wanderer zu einer Rast einladen werde und dass sie möglichst von Vandalismus verschont bleiben möge. Herr Hoch als Vertreter des Biosphärenreservates Karstlandschaft Südharz zeigte sich erfreut über eine weitere Zusammenarbeit mit dem Einar-Schleef-Arbeitskreis. Die insgesamt 11. Gedankenbank im Biosphärenreservat stehe an einem landschaftlich wie botanisch gleichermaßen reizvollen Platz. Herr Tettenborn, Eigentümer des Grundstücks und langjähriges Mitglied es Arbeitskreises, betonte, dass er den Platz gerne zur Verfügung gestellt habe und bemerkte, dass der Butterberg für ihn nicht nur ein Ort der Entspannung und des Genießens der schönen Natur sei. Es seien mit ihm auch Erinnerungen an die mühevolle landwirtschaftliche Bearbeitung der umliegenden Felder verbunden.