“Franz im Berg – Gertrud unter der Halde” – ein Abend zu Franz Fühmann und Einar Schleef

Wann:
27. Oktober 2020 um 19:00
2020-10-27T19:00:00+01:00
2020-10-27T19:15:00+01:00
Wo:
Kleiner Säulensaal an der Zentral-und Landesbibliothek zu Berlin
Breite Straße 30-36
10178 Berlin-Mitte

“Franz im Berg – Gertrud unter der Halde” – ein Abend zu Franz Fühmann und Einar Schleef mit Mitgliedern des Einar-Schleef-Arbeitskreises Sangerhausen, Moderation Paul Alfred Kleinert (Berlin)

In Fühmanns und Schleefs Werk hat der Bergbau eine wichtige Bedeutung. Fühmann beschäftigt sich zunächst mit Werken von Tieck, Novalis und E.T.A. Hoffmann zum Thema “Berg”. Als er zu einer Lesung nach Sangerhausen kommt, fährt er in den Thomas-Münzer-Schacht ein – und kommt immer wieder. Er hat “seinen Ort” gefunden. Schleef dagegen wächst damit auf, dass sich der Abraum immer höher über seiner Heimatstadt türmt. Er lernt das Zeichnen im Malzirkel des Thomas-Münzer -Schachts und ist Mitglied in der Schachttanzgruppe. Schacht und Halde sind wiederkehrende Motive in seinen “Gertrud”-Romanen, den Erzählungen (“Mooskammer”), den Tagebüchern. So sinniert Gertrud im 1. Band des Romans: “Die Pyramide Jahr zu Jahr größer, wehe der Schotter rutscht.”